Albert Zuzej

Anzahl Ansichten: 112

Mein kurzer Lebenslauf

Geboren in Wesel, NRW
60 Jahre alt
verheiratet, 2 Töchter

Nach dem Abitur bin ich zur Bundeswehr gegangen und habe dort Informatik studiert. Anschließend war ich im fliegerischen Dienst der Luftwaffe und bin Phantom geflogen und war zum Ende meiner Dienstzeit im Programmierzentrum der Luftwaffe für fliegende Waffensysteme.

 

 

 

 

 

 

1997 bin ich an den Bodensee gekommen und arbeite als Leiter des Produktbereichs Luftwaffensysteme bei Diehl Defence.

In einem Gewerbe entwickle ich Software, richte Webseiten ein und konfiguriere Rechner.

Meine Hobbys sind Sport, Musik (Gitarre und Gesang) und alles was mit Computer zu tun hat.

Warum möchte ich in den Gemeinderat ?

Insbesondere bei dem Thema „Windräder in Owingen“ habe ich wahrgenommen, dass der Umgang der Owinger miteinander, insbesondere im Internet, sich weniger an Sachverhalte und dem Ringen um gemeinsame Lösungen orientiert, sondern sehr emotional aufgeheizt ist. Sachliche Diskussionen sind dabei schwieriger geworden und es fehlt an Respekt. Wir von der Bürgerlichen Wählergemeinschaft Owingen haben uns deshalb vorgenommen, im Umgang miteinander bewusst das Thema Respekt in den Vordergrund zu stellen. Dabei ist es wichtig, uns als Bürger frühzeitig mit Informationen zu versorgen und in Entscheidungsprozesse noch besser einzubinden.  

5 Jahre lang war ich im Gemeinderat (2014 – 2019) und habe mich gern für die Belange der Bürger Owingens eingesetzt. Die Arbeit im Gemeinderat macht Spaß und nach teilweise langen Diskussionen sind wir in dieser Zeit immer zu guten Ergebnissen gekommen. Dabei geht es mir darum einen fairen Interessenausgleich zu finden und diesen ins Gremium einzubringen. Ich habe gerne daran mitgearbeitet, dass sich Owingen gut entwickelt hat. Als Mitglied im Finanzausschuss war es mir wichtig, dass die Gemeinde ihre Aufgaben gut erledigen kann und finanziell trotzdem stabil aufgestellt ist.

Gerne würde ich mich erneut engagieren und eine weitere Wahlperiode lang im Gemeinderat arbeiten.

Nächster Kandidat: Marco Keller